27.02.2016 Helga Gerstenberger verabschiedet sich in den Ruhestand

Abschluss mit Lyrik

  Mit einem Schaukelstuhl verglich Trude Heeck das Auf und Ab der Tage im
  Rentnerdasein. In Form eines Gedichts trug sie ihre warmen Worten zur
  Verabschiedung von Helga Gerstenberger nach fast 23 Jahren der Arbeit
  beim Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) vor. „Hilfesuchenden, die sonst
  keine Unterstützung bekommen hätten, denen haben Sie geholfen“, fasste
  Heek das Engagement Gerstenbergers zusammen.
  In all ihrer Zeit im Amt habe sie sich in einer Vielzahl von Tätigkeitsfeldern des
  SkF eingebracht: Über den Betreuungsverein und die Begleitung der
  Ehrenamtlichen hinaus war sie ab 1997 für die Beratung zur Kinderpflege
  verantwortlich, bis sie diese gegen eine Stelle in der allgemeinen Sozialberatung
  eintauschte. Auch nach ihrer Verabschiedung werde sie weiterhin ehrenamtlich 
  eine Person unterstützen. Ihre vorherigen Aufgaben werden andere Mitarbeiter
übernehmen: Beate Tumbusch-Kordel wird in beiden Aufgabenbereichen tätig sein, mit Unterstützung von Sandra Mentrup im Betreuungsverein und Philip
Sattler in der allgemeinen Sozialberatung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok